Backpacking-Tour planen

Hörst du den Lockruf der Natur?

Wenn ja, dann ist es höchste Zeit für dein nächstes (oder erstes?) Outdoor-Erlebnis. Eine mehrtägige Wandertour durch die Wildnis bringt dir ein Stück Seelenfrieden, der dir im Alltag vielleicht manchmal abhanden kommt. Körperliche Anstrengung macht den Kopf frei, in Bewegung schüttet dein Körper Glückshormone aus und es ist nachgewiesen, dass die Farbe Grün eine beruhigende Wirkung auf die menschliche Psyche hat.

Warum wartest du also noch?

Wandern, Campen und Backpacking sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Früher wurden mit Wanderern nur grauhaarige Menschen mit seltsamen befederten Hüten und Kniestrümpfen in Verbindung gebracht. Natur war was für Rentner, Landwirte und Weicheier. Mittlerweile ist Wandern einfach nur cool. Die Natur liegt quasi voll im Trend 😉 Das ist eine gute Sache – vor allem, weil die neue Wandergeneration auf Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit und Naturschutz ganz besonders großen Wert legt.

Checkliste Wandern

Backpacking als Statement

Ganz genau: In der Natur aktiv zu sein und zu campen ist heute nicht einfach nur ein schöner Zeitvertreib – es sagt auch etwas über das Lebensgefühl unserer Generation aus: Back to the roots. Save the planet. Und so weiter.

Anstatt in dekadenten Fünf-Sterne-Resorts zu übernachten, liegen wir also auf unserer Isomatte mitten im Nadelwald und essen selbst gesammelte Beeren, anstatt uns am Frühstücksbuffet zu bedienen. Backpacking ist damit nicht mehr nur eine Notlösung für mittellose Studenten, um auch ein Stück vom „Urlaubskuchen“ abzubekommen, sondern mittlerweile richtig gesellschaftsfähig geworden.

Weiter so! Raus aus dem vorgeheizten Pool im Pauschalurlaub und rein ins Grüne! 🙂

Jede Tour ist eine neue Herausforderung.

Egal, ob du zum ersten Mal eine Backpacking-Tour planen willst oder bereits seit 20 Jahren mit dem Wanderrucksack in der Welt unterwegs bist: Jede Tour wird ihre ganz eigenen Herausforderungen für dich bieten – und das sollte sie auch! Schließlich wird es sonst langweilig… Es gibt (so gut wie) keine Situation, der du unterwegs nicht gewachsen sein wirst, wenn du dich gut vorbereitest und dein Outdoor-Abenteuer sorgfältig planst. Unsere Basis-Checklisten können dir dabei helfen, damit deine Backpacking-Tour zu einem vollen Erfolg wird!

Packliste für deine Backpacking-Tour

Du bist eher der minimalistische Typ und willst dich nicht mit zu viel Gepäck belasten? Dann sollte die Basisausstattung für dich fast schon reichen 😉

Top 10 Grundausstattung

  • Reisepass (oder Personalausweis, wenn du die EU nicht verlässt)
  • Auslandskrankenversicherung
  • Kreditkarte
  • Internationaler Führerschein, falls vorhanden
  • Touristenvisum, falls benötigt
  • sowie eine Kopie von all diesen Dingen
  • Handy mit eingespeicherten wichtigen Telefonnummern (zum Beispiel Notrufnummern der Länder, die du bereisen willst; eventuell auch Nummer der jeweiligen deutschen Botschaft)
  • etwas Bargeld in Landeswährung
  • Vorhängeschloss (für die Sicherung deiner Wertsachen, wenn dein Gepäck unbeaufsichtigt ist, oder für die Nutzung von Schließfächern)
  • und natürlich einen Rucksack 😉
Backpacking-Tour planen

Das könnte dir beim Packen behilflich sein:

Beim Backpacking musst du sehr häufig dein Gepäck aus- und wieder einpacken. Damit das schneller geht und deine mitgebrachten Dinge nicht nass oder dreckig werden, solltest du Packbeutel verwenden. Diese organisieren deinen Rucksack und verhindern, dass du beim Einpacken etwas übersiehst. Für deine Wertsachen und elektronischen Geräte gibt es wasserdichte Packbeutel, auf die du auf keinen Fall verzichten solltest. Außerdem gibt es Kompressionsbeutel, in die du deine Wäsche verpacken kannst. Diese sparen dir eine Menge Platz im Rucksack und verhindern als netter Nebeneffekt, dass sich eventuelle Gerüche von getragener Kleidung in deinem Gepäck ausbreiten.